Ereignisse 2006

05.10.2006 bis 08.10.2006 - RESCUE DAYS 2006




Am Donnerstag hoben die Kameraden OBI Stefan OBERMAISSER und BM Christoph GRUBER in Richtung Cloppenburg (Hamburg) ab, um an den Rescue Days 2006 teilzunehmen.

Das Große Thema dieses Fachseminars mit internationaler Beteiligung war die "Befreiung eingeklemmter Personen aus PKWs und LKWs nach schwerem Verkehrsunfall". Im Mittelpunkt standen die neuen Fahrzeugtechnologien.Eine Vielzahl an Airbaigs in einem Fahrzeug, Verstärkungen der Karosserie, elektrisch gesteuerte Sicherheitsmechanismen und andere neue Innovationen erschweren den Feuerwehren die fachgerechte, patientenschonende Rettung von Verletzten aus ihren Fahrzeugen.



Am ersten Tag war der Vormittag mit Vorträgen über Einsatzregeln, neue Fahrzeugtechnologien und LKW Rettung ausgefüllt.



An den nächsten eineinhalb Tagen konnten die Seminarteilnehmer bei ingesamt 8 Praxisstationen nicht nur von den Ausbildnern lernen, sondern auch durch Diskussionen die Arbeitstechniken aus anderen Ländern kennenlernen.



  • Station 1 - Rettung aus LKW
  • Station 2 - Neue Fahrzeugtechnologien
  • Station 3 - PKW auf Dach
  • Station 4 - PKW in Seitenlage
  • Station 5 - PKW auf Leitwand
  • Station 6 - LKW auf PKW
  • Station 7 - PKW unter Sattelaufleger
  • Station 8 - Zylindereinsatz




Jede Station brachte neue Erkenntnisse und die postiven sollen in unserer Feuerwehr nun weitergegeben werden, um auch in Zukunft weiterhin schnell und professionell unseren Mitmenschen helfen zu können.












 

07.10.2006 - Zivilschutz - Probealarm

Am 7. Oktober wird in ganz Österreich der diesjährige Zivilschutz-Probealarm ausgelöst.

Jeden ersten Samstag im Oktober heulen in ganz Österreich mittags mehrmals die Sirenen. Es handelt sich um den jährlichen bundesweiten Zivilschutz-Probealarm. Es besteht keine Gefahr! Heuer werden am 7. Oktober 2006 zwischen 12.00 und 13.00 Uhr nach dem Signal "Sirenenprobe" die drei Zivilschutzsignale "Warnung", "Alarm" und "Entwarnung" ausgestrahlt.

Der Probealarm dient zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems und soll die Bevölkerung mit diesen Signalen vertraut machen. In Österreich gibt es ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres mit den Ämtern der Landesregierungen betrieben wird. Damit hat Österreich als eines von wenigen Ländern eine flächendeckende Sirenenwarnung. Die Signale können derzeit über mehr als 8.000 Feuerwehrsirenen ausgestrahlt werden. Die Auslösung der Signale erfolgt je nach Gefahrensituation zentral von der Bundeswarnzentrale im Bundesministerium für Inneres, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer oder den Bezirkswarnzentralen.

 

22.09.2006 - Lehrgänge bestanden

Am 22.09.06 haben die ersten zwei Kameraden der Feuerwehr Ollern Lehrgänge in der NEUEN Landesfeuerwehrschule bestanden.



Matthias Koller absolvierte den Gruppenkommandantenlehrgang.

Stefan Obermaisser beendete den Feuerwehrkommandantenlehrgang.


Wir wünschen beiden Kameraden alles Gute!
 

25.09.2006 - Besichtigung des Wienerwaldtunnels

Um 19:00 Uhr besichtigten Kameraden unserer Feuerwehr den Wienerwaldtunnel!



Wir wurden ca. 3000m bis zum Bohrkopf geführt.


Dabei wurden Wasserentnahmestellen, Rettungsmöglichkeiten und Fluchtwege besichtigt, um im Ernstfall rasch und richtig reagieren zu können.


Um 21:30 rückten wir wieder im FF Haus ein.

 

23.09.2006 - Besichtigung der neuen Sirene am Riederberg

An diesem Samstagnachmittag besichtigten Kameraden der FF Ollern die neu installierte Sirene am Riederberg!

Diese Sirene dient einerseits als Zivilschutzsirene, andererseits auch als unterstützende Alarmierungssirene und Sklavenempfänger für die Alarmpager unserer Feuerwehr.





Die FF Ollern bedankt sich bei der Gemeinde Sieghartskirchen, die dieses Projekt ermöglicht hat!
 
Promotionvideo.jpg